Schmerzmedizin 6 / 2017

©© eyetronic/Fotolia Deutscher Schmerzkongress 2017 Gemeinsam entscheiden – Handeln am und mit dem Patienten Unter diesem Motto fand vom 11.–14. Oktober 2017 in Mannheim der Deutsche Schmerzkongress 2017 statt. Kernthemen waren neben dem gemeinsamen Entscheidungsprozess von Patient und Arzt, das gemeinsame interdisziplinäre Handeln von Ärzten unterschiedlicher Fachgruppen. Auch die immer stärker werdende Digitalisierung der Medizin und neue Erkenntnisse aus der Migräne-Forschung wurden beleuchtet. Arzt und Patient als Partner bei der Entscheidung Noch ist die gemeinsame Entscheidungsfindung von Arzt und Patient zu Therapiezielen nicht wirklich etabliert. Es gäbe noch viele Hausaufgaben zu machen, so Kongresspräsident Professor Winfried Häuser, Klinikum Saar­ brücken, beim Schmerzkongress. I n diversen Vorträgen ging es um die Frage, wie eine gemeinsame Entschei- dungsfindung trotz allgegenwärtiger Zeitknappheit gelingen könnte. Nicht immer sei es leicht, die im Einzelfall an- gemessene medizinische Behandlung im Gespräch zwischen Arzt und Patient festzulegen, so Dr. Fülöp Scheibler, Köln, bisher beim Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswe- sen (IQWiG) zuständig für die Nutzen- bewertung und nun wieder in der Pati- entenversorgung aktiv tätig. Schließlich sollen die bestmögliche Evidenz, die Präferenzen undWerte des Patienten so- wie die Berufserfahrung des Arztes ein- fließen. Laut Scheibler wäre es für die Umset- zung im klinischen Alltag hilfreich, für die Patientenaufklärung interaktive Werkzeuge in laienverständlicher Spra- che zu etablieren und zu evaluieren. Die- se könnten dem behandelnden Arzt etwa die Information über Narkosealter- nativen abnehmen, so dass ihm mehr Zeit bliebe, auf Fragen undWünsche des Patienten einzugehen. Derzeit arbeitet Scheibler an einem Interventionspaket, das ein Training für Ärzte, Training für Patienten, Online-Entscheidungshilfen und die Qualifizierung von Pflegekräf- ten umfasst. Patient als Mensch betrachten Auf die für Patienten relevanten Aspek- te einer partizipativen Entscheidungs- findung wies Heike Norda, Schmerzpa- tientin und Vorsitzende von Schmerz- 16 Schmerzmedizin 2017; 33 (6) Medizin aktuell

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=