Schmerzmedizin 6 / 2017

Galenus-Preis und CharityAward 2017 Ausgezeichnete Innovationen Im Rahmen einer Gala in Berlin ist der von Springer Medizin gestiftete Galenus-von-Pergamon-Preis für pharmazeutische Innovationen ver- liehen worden. Mit dem CharityAward wurde auch ehrenamtliches Engagement gewürdigt. M it dem Galenus-Preis zeichnet Springer Medizin herausragen- de Leistungen in der Pharmako- logie aus. Schirmherrin ist die Bundes- forschungsministerin Professor Johanna Wanka. Stellvertretend überreichte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Dr. Georg Schütte die Preise auf einer Gala im Berliner Kongresszen- trum Axica. Die Preisträger waren am Nachmittag zuvor in geheimer Abstim- mung durch 14 Experten und unter dem Juryvorsitz von Professor Erland Erd- mann ermittelt worden. Grundlagenforschung In der Kategorie „Pharmakologische Grundlagenforschung“ nahm die For- schergruppe um Professor Florian Bas- sermann von der TUMünchen die Aus- zeichnung entgegen. Die Wissenschaft- ler der Abteilung Hämatologische/Inter- nistische Onkologie der III. Medizini- schen Klinik und Poliklinik beschrieben erstmals den molekularen Mechanis- mus, der für die Antitumorwirkung im- munmodulierender Substanzen (IMiDs) verantwortlich ist. Sie fanden heraus, dass die Arzneimittel Krebszellen schä- digen, indem sie einen Komplex der Zell- eiweiße CD147 und MCT1 destabilisie- ren. Diese grundlegende Entdeckung kann in Zukunft den Weg zu neuen Me- dikamenten in der Krebstherapie ebnen. Primary Care Den Galenus-Preis in der Kategorie „Primary Care“ bekam das Medikament von Novartis. Die Fixkombi- nation von Sacubitril und Valsartan ist der erste verfügbare Angiotensin-Rezep- tor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI). Er kann bei Patienten mit symptomatischer chronischer Herzinsuffizienz und redu- zierter Ejektionsfraktion das Überleben verlängern. Specialist Care In der Kategorie „Specialist Care“ vergab die Jury den Preis in diesem Jahr an . Das Arzneimittel von Teva ent- hält Reslizumab, einen Antikörper ge- gen Interleukin-5 (IL-5). Er reduziert die Zahl eosinophiler Granulozyten und führt so bei Patienten mit schwerem eosinophilem Asthma bronchiale zur Verringerung der Exazerbationsfre- quenz sowie zur Verbesserung von Lun- genfunktion und Lebensqualität. Orphan Drugs Die Kategorie „Orphan Drugs“ wurde für Innovationen für Patienten mit einer seltenen Krankheit geschaffen. Diesjäh- riger Gewinner ist (Veneto- clax). Das Präparat von AbbVie ist der erste orale Inhibitor des B-Zell-Lym- phom-2-Proteins (BCL-2), der zur Be- handlung von Hochrisikopatienten mit chronischer lymphatischer Leukämie zugelassen ist. red Alle diesjährigen Preisträger bei der großen Springer-Medizin-Gala Ende Oktober. ©© David Vogt CharityAward 2017 Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe ehrenamtliches Engagement im Gesund- heitswesen aus. Platz 1 belegte das Präventionsprojekt „Streetwork+“ der Off Road Kids Stiftung und Bahn-BKK. Es klärt junge, auf der Straße lebende Menschen über Gesundheitsrisiken auf. Platz 2 ging an die Münchner Studenteninitiative AIAS, die über Blutkrebs aufklärt und eine Registrierung zum Stammzellspender direkt am Campus ermöglicht. Platz 3 machte die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs. Ihr Projekt „Jun- ges Krebsportal“ unterstützt 18- bis 39-jährige Patienten. Schmerzmedizin 2017; 33 (6) 55

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=