Schmerzmedizin 6 / 2017

DAGST Deutsche Akademie für ganzheitliche Schmerztherapie Auf ein Wort Ärztegelöbnis aktualisiert Liebe Kolleginnen und Kollegen, der Weltärztebund (WMA, world medi- cal association) hat das Gelöbnis für Ärzte modernisiert und kürzlich in sei- ner 68. Sitzung in Chicago beschlossen. Diese wichtige Modernisierung wurde nach zweijähriger Vorbereitungszeit un- ter Leitung der Bundesärztekammer entwickelt, verabschiedet und veröffent- licht. Eigene Gesundheit nicht vernachlässigen In der aktualisierten Fassung verpflich- tet das Gelöbnis Ärzte, medizinisches Wissen zumWohl der Patienten und zur Förderung der Gesundheitsversorgung mit ihren Kollegen zu teilen. Vor dem Hintergrund der steigenden Arbeitsbe- lastung appelliert es aber auch an die Ärzte, sich um ihre eigene Gesundheit zu kümmern. Nur dann könnten sie eine gesundheitliche Versorgung auf höchs- temNiveau leisten [1]. Weiterhin sind die Stärkung der Patientenautonomie und die Berücksichtigung der Würde der Pa- tienten in die modernisierte Fassung aufgenommen worden [2]. Weitere Be- schlüsse beziehen sich auf die Situation der Ärzte in Polen [3] und auf die Ver- besserung der Ausbildung von Ärzten [4]. Auch ist eine Resolution zu Epidemi- en und Pandemien enthalten [5]. Zu wenig Wissen über verwandte Disziplinen Dies ist ein wichtiger und guter Schritt für den ärztlichen Berufsstand und die Weiterentwicklung ethischer Grundsät- ze angesichts der rasanten Wissensver- mehrung. Meiner Meinung nach sollte bei all diesen Überlegungen auch ein Denkprozess in Gang gesetzt werden, der sich mit dem Umgang mit anderen Berufsgruppen befasst. Schmerz- und Palliativmedizin zeigen, dass Patienten mit schwerwiegenden und komplexen Krankheitsbildern sowie ihren Angehö- rigen ohne interdisziplinäre, multipro- fessionelle Zusammenarbeit in gegensei- tiger Wertschätzung nicht oder nicht ausreichend geholfen werden kann. Wir haben zwar ein Querschnittsfach in der studentischen Ausbildung, wissen nach einem Medizinstudium aber viel zu we- nig über die Möglichkeiten beispielswei- se der Pflege, der Sozialarbeit, der Psy- chologie oder der Physiotherapie. So bleibt es weiterhin den persönlichen Fortbildungsprioritäten des Einzelnen überlassen, einen aktuellen Wissens- stand für die ganzheitliche Patientenbe- handlung zu erreichen. Solange dies so ist, wird sich die DAGST für Berufsgrup- pen übergreifende, multiprofessionelle Fortbildungen engagieren und solche Aspekte in ihre Kurse zu Schmerz- und Palliativmedizin integrieren. An dieser Stelle möchte ich Sie auf das neue Buch des 2. Vorsitzenden der DAGST aufmerksammachen. Professor Sven Gottschling, Leiter der ersten al- tersübergreifenden Palliativstation an der Klinik der Universität des Saarlan- des, hat imOktober 2017 zusammen mit Lars Amend sein zweites Buch „Schmerz los werden“ veröffentlicht. Ein sehr le- senswertes Buch, auch für Fachleute! (Siehe Buchtipp nächste Seite) Die DAGST e. V. ist eine originäre Schmerzgesellschaft und setzt sich seit ihrer Gründung 2002 ausschließlich für eine qualitativ hoch­ wertige Ausbildung in ganzheitlicher Schmerztherapie ein. Unsere Ziele: — Bessere Behandlung von Schmerz­ patienten durch ganzheitlichen Ansatz — Berufsbegleitende qualifizierte Schmerztherapie-Ausbildung mit Zertifikat zum Tätigkeitsschwerpunkt „Ganzheitliche Schmerzbehandlung“ — Interaktive Vorträge mit Beteiligung des Auditoriums und Demonstration von Behandlungsverfahren — Umsetzung der Ergebnisse aktueller Schmerzforschung in die Ausbildung und Therapie — Intensiver kollegialer Austausch sowie Bildung von interdisziplinären Netzwerken Deutsche Akademie für ganzheitliche Schmerztherapie e. V. 1. Vorsitzender Dr. med. Ludwig Distler 2. Vorsitzender Prof. Dr. med. Sven Gottschling (Schriftleitung) Weitere Informationen: Fortbildungsbüro DAGST Amperstr. 20A 82296 Schöngeising Telefon: 08141 318276-0 Fax: 08141 318276-1 E-Mail: kontakt@dagst.de Redaktion: Christine Höppner E-Mail: ch@orgaplanung.de www.dagst.de „Es soll ein Denkprozess in Gang gesetzt werden, der sich mit dem Umgang mit anderen Berufsgruppen befasst.“ Dr. med. Ludwig Distler 1. Vorsitzender DAGST e.V. Ausbildungsberechtigung spez. Schmerztherapie Lehrbeauftragter Schmerztherapie der Universität des Saarlandes  50 Schmerzmedizin 2017; 33 (6)

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQxNTg=